#unserNeuerBlog: Vorläufige Zugangsberechtigungen

Schlüssel

Foto von Sebastian Hartlaub (Eigenes Werk) [GFDL oder CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Pascal und ich haben gerade eine kleine Online-Sitzung hinter uns, auf der wir einige Blog-Einstellungen vorgenommen haben, mit denen die Registrierung im Blog und das Kommentieren vorläufig wie folgt geregelt sind:

1. Jeder kann sich registrieren.

In der rechten Spalte auf der Startseite im Blog wird unter „META“ ein Link „Registrieren“ angezeigt. Dort kann ein neuer Benutzer eMail und Nutzername eingeben und erhält daraufhin ein Passwort zugeschickt.
Der neue Benutzer erhält standardmässig die Rolle „Abonnent“ und kann damit lesen und unmoderiert kommentieren.

2. Kommentieren mit Name und eMail.

Registrierte Benutzer können unmoderiert kommentieren.
Nicht-registrierte Benutzer müssen (Nick-)Name und eMail angeben, um kommentieren zu können. Der erste Kommentar wird moderiert. Alle weiteren Kommentare unter der gleichen Name-/eMail-Kombination sind unmoderiert.

Diese Einstellungen sind vorläufig.

Pascal und ich haben hier mal vorauseilend als „vorläufig tätige Blog-Admins“ gehandelt, Euer Vertrauen und Einverständnis voraussetzend, da wir ja mit Bloginstallation und Domainumzug betraut waren.
Wir sollten aber alle damit zusammenhängenden Fragen, so wie es bei EDJM „best practice“ ist, demnächst öffentlich und demokratisch diskutieren und formell beschliessen.

6 Gedanken zu „#unserNeuerBlog: Vorläufige Zugangsberechtigungen

  1. Wird die Richtigkeit der E-Mail Adresse geprüft? Also in der Form, dass man sich dann über eine E-Mail authentifiziert?

    Wenn nicht: kann man ja auch einfach kjsdhfkjhdf@jhsdfjhgd.de eingeben und niemanden schert’s oder?
    Trotzdem finde ich es von der usability her auch etwas umständlich.

    • Die eMail-Adresse wird nicht verifiziert, aber innerhalb dieser WordPress-Installation gespeichert.
      Der erste Kommentar von der jeweiligen Adresse muss von einem Moderator per Hand freigeschaltet werden. Bei einem zweiten Kommentar mit gleicher eMail-Adresse wird der Kommentar ohne Moderation freigeschaltet.
      Wer öfter kommentieren will, kann sich im Blog anmelden und dann nach Log-In frei kommentieren, ohne die eMail-Adresse jedes mal neu eingeben zu müssen.
      Ich denke, das ist kein sehr grosser Aufwand, bietet aber einen gewissen Schutz vor Spam. Ich kenne auch keine einzige Seite im Internet, wo man ohne irgendeine Art von Anmeldung kommentieren kann.

  2. emailabgabe zwecks kommentarschreiben könnte für die internetscheuen eine ziemlich hohe hürde sein, man kann es aber erst einmal so laufen lassen …

    na ja, stimmabgabe einmal aller 4 jahre ist imho viel schlimmer 😉

  3. Pingback: #unserNeuerBlog: Blogroll und Kommentarfunktion |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.